03.09.2021 / Medienmitteilungen / Bildung /

Die Mitte erfreut über Standortvorschlag Stein als Mittelschulstandort

Der Kanton Aargau benötigt in naher Zukunft zwei neue Mittelschulstandorte und zwar einen im Fricktal und später einen im Aargauer Mittelland. Dies hat der Planungsbericht „Aargauer Mittelschulen – Entwicklungsstrategie 2045“ gezeigt. Die Mitte Aargau sah in der Vernehmlassung den Standort Stein als klar am besten geeignet und nimmt mit Freude zur Kenntnis, dass der Regierungsrat nun dem Grossen Rat den Standort Stein zur Umsetzung vorschlägt.

Stein liegt an zentraler Lage im Fricktal, verfügt über ein grosses Areal an ruhiger Lage mit Potenzial für spätere Erweiterungsmöglichkeiten. Somit ist hier auch ein Entwicklungspotenzial über den Betrachtungszeitraum bis 2045 hinaus vorhanden. Mit den im Osten gelegenen Sportanlagen sind Synergienutzungen im Aussenbereich möglich. Ansonsten sind alle Nutzungen auf einem Areal realisierbar. Mit dem naheliegenden Sisslerfeld und den Chemie- und Pharmaunternehmen erkennt Die Mitte eine allfällige Synergienutzung.

Aufwertungsmassnahmen zur Kompensation Fruchtfolgeflächen aufgenommen
Für den einhergehenden Kulturlandverlust hat Die Mitte Aufwertungsmassnahmen zur Kompensation der Fruchtfolgeflächen verlangt. Diese Forderung ist in die Anträge an den grossen Rat aufgenommen worden.

Die Mitte Aargau hofft daher auf die Zustimmung des Grossen Rates zur Bewilligung des Verpflichtungskredits von Fr. 13’785’000 für den Kauf des benötigten Areals, die Kompensation der Fruchtfolgeflächen, weitere Projektarbeiten, den Architekturwettbewerb und die teilweise vorgezogene Projektierung.

Vernehmlassungsantwort

Kontakt