23.06.2021 / Medienmitteilungen / Bildung /

Die Mitte unterstützt Stein als möglicher Mittelschulstandort

Der Kanton Aargau benötigt in naher Zukunft zwei neue Mittelschulstandorte und zwar einen im Fricktal und später einen im Aargauer Mittelland. Dies hat der Planungsbericht „Aargauer Mittelschulen – Entwicklungsstrategie 2045“ gezeigt. Für das Fricktal stehen drei Möglichkeiten zur Disposition: Frick, Stein und Rheinfelden. Die Mitte Aargau sieht den Standort Stein als klar am besten geeignet, verlangt aber für den Kulturlandverlust Aufwertungsmassnahmen zur Kompensation der Fruchtfolgeflächen.

Der Regierungsrat hat mit einer Anhörung eingeladen, die Präferenz für einen der drei Standorte Frick, Stein und Rheinfelden zur Einrichtung der neuen Mittelschule im Fricktal bekannt zu geben.

Stein verfügt über grösstes Entwicklungspotenzial
Verschiedene Gründen und Kriterien sprechen für die Fraktion der Mitte für den Standort Stein. Stein liegt an zentraler Lage im Fricktal und hat für viele Schüler*innen neben Rheinfelden die beste Erreichbarkeit in Bezug auf die durchschnittliche Reisezeit. Das Areal Stein, Neumatt Ost ist mit rund 39‘800 m2 das grösste der zur Diskussion stehenden Areale. „Somit ist hier auch ein Entwicklungspotenzial über den Betrachtungszeitraum bis 2045 hinaus vorhanden. Für die Bebauung bestehen keine besonderen Einschränkungen. Mit den im Osten gelegenen Sportanlagen sind Synergienutzungen im Aussenbereich möglich. Ansonsten sind alle Nutzungen auf einem Areal möglich. Mit dem naheliegenden Sisslerfeld und den Chemie- und Pharmaunternehmen erkennt Die Mitte eine mögliche Synergienutzung. Stein hat ebenfalls leichte Vorteile betreffend die Aufenthaltsqualität gegenüber den andern beiden Möglichkeiten“, so Grossrat Jürg Baur.

Aufwertungsmassnahmen zur Kompensation Fruchtfolgeflächen notwendig
Für den einhergehenden Kulturlandverlust verlangt Die Mitte Aufwertungsmassnahmen zur Kompensation der Fruchtfolgeflächen. Für die Schulnutzung muss die vorhandene Zone in die Zone für öffentliche Bauten und Anlagen eingezont werden. Der Verpflichtungskredit für den Landerwerb und die weiteren Planungsschritte ist am Standort Stein am geringsten.

Die Mitte-Fraktion nimmt zur Kenntnis, dass alle drei genannten Areale im Fricktal für die Einrichtung einer Mittelschule geeignet sind, empfiehlt aber den Standort Stein als am besten geeignet. Für das Areal in Stein ist aber die Erschliessung mit einer Buslinie Voraussetzung.

Vernehmlassungsantwort

Kontakt