26.03.2021 / Medienmitteilungen / Bildung /

Errichtung einer neuen Mittelschule im Fricktal

Die Kapazität der Mittelschulen im Kanton Aargau ist an ihre Grenzen gestossen. Die Fraktion Die Mitte erkennt das Potenzial einer Mittelschule im Fricktal. Eine zeitgerechte Realisierung, die mögliche Nutzung von Synergien sowie das Erreichen eines hohen Schülerpotenzials sind für die Mitte Aargau wichtige Faktoren für den Standortentscheid.

Nachdem die Mitte-Fraktion bereits den Planungsbericht für die räumliche Entwicklungsstrategie betreffend die Mittelschulen im Grossen Rat befürwortete, begrüsst sie die Möglichkeit einer Anhörung zu den Standortvorschlägen im Fricktal.

Kapazität der Mittelschulen im Aargau an ihren Grenzen
Aufgrund des Bevölkerungswachstums der vergangenen Jahre und aus rein demografischen Gründen ist die Kapazität der Mittelschulen im Kanton Aargau an ihre Grenzen gestossen. Im Fricktal besteht der grösste Handlungsbedarf. Die beiden angrenzenden Kantone Basel-Landschaft und Basel-Stadt kämpfen mit dem eigenen demografischen Wachstum. Deshalb ist die Aufnahme der Mittelschüler*innen aus dem Fricktal zukünftig nicht mehr gegeben.

Zeitpunkt der Realisierung, Synergien und hohes Schülerptenzial wichtige Faktoren
Die Mitte-Fraktion erkennt das Potenzial für eine Mittelschule im Fricktal. «Mit Interesse werden wir die Botschaft studieren und das weitere Vorgehen diskutieren», so Grossrat Jürg Baur. «Wichtige Faktoren für die Standortauswahl sind für die Mitte-Fraktion eine möglichst zeitgerechten Realisierung, mögliche Synergienutzungen sowie ein gutes Erreichen eines hohen Schülerpotenzials. Im Weiteren erhoffen wir aus der Anhörung neue Erkenntnisse und/oder Auswirkungen betreffend Mittelschulstandort Mittelland zu gewinnen.» Das grösste Wachstum in der Altersgruppe 15-19-jährigen ist im Ostaargau zu erwarten.

Kontakt