12.02.2015 / Medienmitteilungen / Familie /

Jetzt sind die Familien dran! Nach Steuererleichterung für Unternehmen sollen dank der CVP Initiative Familien profitieren.

Mögliche Steuerausfälle erhitzen die Gemüter von Links und Rechts. Dennoch fordert die CVP Aargau: Jetzt sind die Familien dran! Von Steuererleichterungen profitieren sollen nicht nur Unternehmen.

In der Vergangenheit haben schon einige Parteien diversen Institutionen und Personen Steuererleichterungen zugestanden. So zum Beispiel durch die Unternehmenssteuerreform II, die Befreiung des Fremdkapitals von der Emissionsabgabe, der Ausgleich der kalten Progression oder die Mehrwertsteuerreform. Diese führten beim Bund zu Ausfällen von rund 1.8 Milliarden Franken. Wie man diese Mindereinnahmen deckt wurde nie diskutiert. Bei der CVP Familieninitiative geht es dabei um 200 Millionen Franken auf Bundesebene für die Steuerbefreiung von Kinder- und Ausbildungszulagen. Diese Mindereinnahmen sind ein riesiger Diskussionspunkt. Profitieren werden 50% aller Familien in Bezug auf die direkte Bundessteuer und 1.15 Millionen Familien auf kantonaler Ebene. Somit entlastet die Initiative einen Grossteil aller Familien in der Schweiz. Und die Milliarde, die mit Annahme der Initiative wegfallen würde, entspricht 0.5% des Budgets des Bundes und der Kantone zusammen. Dies ist für das Budget eine kleine, für jede einzelne Familie jedoch eine grosse Summe.

Nicht nur die Reichen profitieren
Die CVP-Initiative ist auch keine Initiative, von der nur die Reichen profitieren. Diverse Steuerberechnung zeigen auf: Die reichen profitieren proportional weniger als die mittelständischen Familien, da die Kinder- und Ausbildungszulagen ein Fixbetrag sind. Je mehr Kinder eine Familie also hat, desto mehr profitiert sie von der Initiative. Nur 6% aller Kinder leben in sogenannten reichen Familien, die über ein Einkommen von 150’000 Franken oder mehr pro Jahr verfügen. 59% aller Kinder leben in mittelständischen Familien, die von der Initiative am meisten profitieren. Die Initiative ist daher also für die Mehrheit der Kinder und ihre Eltern gedacht und nicht für eine privilegierte Minderheit.

Ja am 8. März
Die CVP macht sich stark für Kinder und ihre Familien. Dadurch macht sie sich stark für eine kinderfreundliche Schweiz, deren Zukunft gesichert werden soll. Mit der Steuerbefreiung von Kinder- und Ausbildungszulagen sollen alle steuerzahlenden Familien entlastet werden. Die CVP findet, dass Steuererleichterungen nicht nur für Unternehmen gelten sollen, sondern auch für Familien.