28.01.2015 / Medienmitteilungen / Umwelt und Energie /

CVP begrüsst die Neuausrichtung der aargauischen Energiestrategie

Die CVP Aargau unterstützt die generelle Stossrichtung der Überarbeitung des Planungsberichtes energieAARGAU und damit der Energiestrategie des Kantons. Als wichtig erachtet die CVP insbesondere die Steigerung der Energieeffizienz und damit das Ziel, den Energieverbrauch pro Kopf zu senken.

Mit der Überarbeitung des im Jahr 2006 erstellten Planungsberichtes energieAARGAU wurde die kantonale Energiestrategie aktualisiert und an die neuen energiepolitischen Rahmenbedingungen angepasst. Die CVP Aargau begrüsst die grundsätzliche Stossrichtung der überarbeiteten Energiestrategie. Insbesondere steht die CVP Aargau hinter den vier Hauptzielen der Strategie, der Senkung des Energie- und des Stromverbrauchs pro Kopf, dem Ausbau der Produktionsanlagen für erneuerbare Energie sowie der Gewährleistung der Versorgungssicherheit. Die CVP Aargau erachtet zwar die Absenkungsziele als sehr ambitiös, sieht aber vor allem im Gebäude-Bereich und in der Mobilität hohe Energiesparpotentiale.

Vorbildfunktion von Kanton und Gemeinden
Die CVP Aargau ist mit den Strategien „Kernenergie“ und „Vorbildfunktion“ vollständig einverstanden. Insbesondere begrüsst sie die Position, dass von einem grundsätzlichen Verbot der nuklearen Technologie abgesehen und die Chance neuer Technologien in diesem Bereich genützt werden soll. Einige kritische Bemerkungen macht die CVP Aargau in ihrer Anhörungsantwort zu den Strategien „Windkraft“ und „Geothermie“ sowie zu den Handlungsfeldern „Wasserkraft“ und „neue erneuerbare Energien“.

Grosse Chancen für ein energiepolitische Positionierung des Kantons Aargau sieht die CVP Aargau in den Bereichen Energiespeicherung und Systemintegration. Hier ist für sie der Mitteleinsatz für die Forschung (z.B. PSI) sehr zielführend. Die CVP Aargau erachtet es auch als ausserordentlich wichtig, dass bei der Neuausrichtung der Energiestrategie die Versorgungssicherheit stets gewährleistet ist. Der Umbau der Energieproduktion muss daher mit der nötigen zeitlichen Umsicht, aber dafür stetig erfolgen.