Junge CVP Aargau

Generation Praktikum
Für die JCVP Aargau ist die Praktikumssituation in der Schweiz alarmierend. Häufig kommt es vor, dass Praktikanten systematisch als günstige Arbeitskräfte ausgenutzt werden. Ein Praktikum soll uns Jungen die Möglichkeit bieten, erste Berufserfahrungen zu sammeln. Wir fordern eine bessere Wertschätzung von Praktikanten, sowie eine arbeits- und sozialrechtliche Absicherung. Zudem sollen nur angeleitete Praktika angeboten werden dürfen.

Stärkung des dualen Bildungssystems
Das duale Bildungssystem bietet einzigartige Chancen in unserem Land. Berufslehre und Studium dürfen deshalb nicht gegeneinander ausgespielt werden. Wir fordern für alle die gleichen Bildungsmöglichkeiten auf Bildung für alle. Mit der Stärkung des dualen Bildungssystems und der Durchlässigkeit durch die Bologna-Reform sollen uns Jungen auf unserem Berufs- und Bildungsweg alle Möglichkeiten offen gehalten werden. Wir stehen ein für gute Bildung und genügend Praxis-Möglichkeiten für Junge.

Innovation durch Start-Ups
Start-ups, die jungen, dynamischen und schnell wachsenden Unternehmen, stellen einen wichtigen Innovationsgenerator in der Schweizer Wirtschaft dar. Die Jungunternehmer sind gefordert, gesetzliche Rahmenbedingungen einzuhalten, mit den verfügbaren Mitteln Investoren zu finden, Produkte zu entwickeln und so Arbeitsplätze zu schaffen. Wir fordern stabile Rahmenbedingungen und innovative Finanzierungsansätze für Start-ups. Mehr Innovation aus der Schweiz, für die Schweiz!

 

Facebook

Nein zu Sparübungen zulasten der Chancengerechtigkeit

Die Einführung des Splittingmodells ist eine Änderung mit wenig Sparpotential und steht zusätzlich in grossem Widerspruch zu einem chancengerechten Bildungssystem. Denn eine Einführung des Splittingmodells trifft genau junge Menschen aus finanziell schwachen und eher bildungsfernen Familien, welche auf die Stipendien angewiesen sind. Besonders in der Bildungspolitik muss die Chancengleichheit und Chancengerechtigkeit in unserer Gesellschaft einen hohen Stellenwert besitzen.

Stipendien und somit der einfache Zugang zu einer universitären Ausbildung sind kein Geschenk des Staates, sondern ein Anspruch aller jungen Erwachsenen, die über die Begabung und den nötigen Willen dazu besitzen.
Ausserdem ist der Spareffekt sehr unsicher und auch nicht besonders gross. Für die Bewirtschaftung der Darlehen müssen neue Stellen in der Verwaltung geschaffen werden und viele Studierende werden lieber in Teilzeit studieren und nebenbei arbeiten. Als Folge davon wird der Kanton auch länger Ausbildungsbeiträge an die Hochschulen zahlen müssen. Unter dem Strich bedeutet dies deshalb mehr Kosten als Nutzen. Der Aargau würde zusätzlich bei den Stipendienausgaben schweizweit den letzten Platz belegen, also das interkantonale Schlussschlicht bilden. Zweifelhafte Sparübungen auf dem Rücken der Jungen und Schwachen sind weder nützlich oder fair, noch sind sie der richtige Weg.

Valentin Roniger, Vorstand Junge CVP Aargau

Finger ab de Rösti- Nein zum Stipendiengesetz
... See MoreSee Less

View on Facebook

Heute waren wir zusammen mit anderen Jungparteien in Aarau und haben unsere Flyer zum Stipendiengesetz verteilt.

Wir sagen: "Finger ab de Rösti" und deshalb:

Nein zur Sparübungen zulasten der Chancengerechtigkeit und

Nein zum Stipendiengesetz am 4. März

www.finger-ab-de-roesti.ch/de-ch/
Finger ab de Rösti- Nein zum Stipendiengesetz
... See MoreSee Less

Wir trotzen der Kälte und Flyern gemeinsam gegen das neue Stipendiengesetz! Wenn du auch Flyer möchtest, kannst du hier Flyer bestellen: shop.finger-ab-de-roesti.ch/ Durch das drohende S...

View on Facebook

Was hat die SRG je für uns getan?
Ich kann euch die Antwort gerne sagen: Vieles! Die SRG bietet der Schweiz ein vielfältiges, vielsprachiges und informatives Medienprogramm, welches bei einer Annahme der #NoBillag-Initiative massiv abgebaut werden müsste und das ersatzlos!
... See MoreSee Less

View on Facebook

Eine breite Allianz von 63 Grossräten lehnten entweder das Splittingmodell ab und/oder stimmten NEIN bei der Schlussabstimmung zum #StipG. Der Aargau soll in Zukunft nicht das nationale Schlusslicht bilden.
Es darf nicht sein, dass jungen Menschen die studieren wollen, deren Eltern aber nicht über ausreichende finanzielle Mittel verfügen, zusätzliche Steine in den Weg gelegt werden!

Weitere Gründe, wieso die Änderung des Stipendengesetztes dringend abgelehnt werden müssen, findet ihr auf:
www.stipendiengesetz.ch / www.finger-ab-de-roesti.ch/de-ch/
... See MoreSee Less

View on Facebook

Die Delegierten der CVP Kanton Aargau lehnten am heutigen Parteitag das neue Stipendiengesetz deutlich ab - ein toller Erfolg! ... See MoreSee Less

Im gut besetzten Salzhaus Brugg sagt der Parteitag der CVP Kanton Aargau mit 49:15 bei 13 Enthaltungen Nein zum #Stipendiengesetz.

View on Facebook

Further Links