22.10.2019 / Medienmitteilungen / /

Ständeratswahlen. CVP geht mit Marianne Binder in den zweiten Wahlgang

Marianne Binder-Keller ist von den Delegierten der CVP Aargau für den zweiten Wahlgang einstimmig und mit grossem Applaus als Ständeratskandidatin nominiert worden. Die CVP wird bei den Regierungsratswahlen auch im 2. Wahlgang mit keiner eigenen Kandidatur antreten. Der Parteivorstand hat an seiner gestrigen Sitzung für die Regierungsratswahlen (vorerst) Stimmfreigabe beschlossen.

Für die CVP Aargau war klar, dass die Ständeratsvertretung erst im 2. Wahlgang entschieden wird. Unsere Absicht, im 2. Wahlgang nochmals anzutreten, haben wir schon früh kommuniziert.

Die neugewählte Nationalrätin Marianne Binder nominiert
Unsere neugewählte Nationalrätin, bisherige Ständeratskandidatin und Parteipräsidentin Marianne Binder-Keller ist für den zweiten Wahlgang von den Delegierten in Stein einstimmig als Ständeratskandidatin nominiert worden. Aufgrund des persönlichen Engagements und der breiten Akzeptanz unserer Kandidatin beurteilen die Delegierten und die CVP die Chancen als gut, im zweiten Wahlgang den Ständeratssitz zu gewinnen. Mit Marianne Binder stellt die CVP Aargau eine über die Parteigrenzen hinaus wählbare, kompromissbereite und lösungsorientierte Kandidatin mit guter Vernetzung auf kantonaler und nationaler Ebene.

Keine eigene Regierungsratskandidatur
Für die Regierungsratswahlen wird die CVP Aargau auch im zweiten Wahlgang mit keiner eigenen Kandidatur antreten. Gemäss den in den Statuten festgelegten Zuständigkeiten und Aufgaben hat der Parteivorstand an seiner gestrigen Sitzung (vorerst) Stimmfreigabe beschlossen.

Nationalrätin Ruth Humbel, Regierungsrat Markus Dieth und die für den 2. Wahlgang Ständeratswahlen nominierte Parteipräsidentin Marianne Binder-Keller