13.08.2019 / Medienmitteilungen / /

CVP Aargau befürwortet Verpflichtungskredit für 5. Etappe des Naturschutzprogramms Wald

Die CVP Aargau nimmt den Zwischenbericht zum Naturschutzprogramm Wald zustimmend zur Kenntnis und unterstützt den Antrag für einen Verpflichtungskredit von brutto CHF 8,79 Mio. (netto CHF 7,29 Mio.) für die fünfte Etappe (2020-2025) des Naturschutzprogramms Wald. Die CVP möchte jedoch einen zusätzlichen Fokus auf die Folgen der Klimaveränderung im Wald legen.

Die CVP Aargau stellt mit Befriedigung fest, dass das Naturschutzprogramm Wald auch in seiner 4. Etappe erfolgreich unterwegs ist und die formulierten Ziele mehrheitlich erreicht wurden. Der erstellte Zwischenbericht nach 4 Etappen zeigt auf, dass sich die positiven Wirkungen des Programms auf die Artenvielfalt belegen lassen.

So ist es nach Ansicht der CVP Aargau sinnvoll, das Programm in einer 5. Etappe weiterzuführen. Dies umso mehr, als die Gelder der 4. Etappe aus Spargründen gekürzt werden mussten. Die CVP Aargau erwartet, dass die 1996 festgelegten Ziele für Naturwaldreservate, Altholzinseln und Spezialreservate des Naturschutzprogramms weiter umgesetzt werden. Und dies, wie in den bisherigen Etappen, in enger und vertrauensvoller Zusammenarbeit mit den Waldeigentümerinnen und Waldeigentümern.

Zusätzlicher Fokus auf Folgen der Klimaveränderung im Wald
Im Zwischenbericht wird festgehalten, dass die Klimaveränderung, sichtbar in einer globalen Erwärmung und einem veränderten Niederschlagsregime, die Lebensräume zusätzlich belasten. Die CVP Aargau teilt diese Einschätzung. Nach Ansicht der CVP Aargau sollte daher die 5. Etappe des Naturschutzprogramms Wald nicht ausschliesslich auf die Biodiversität ausgerichtet werden. Insbesondere mittels Pilotprojekten gilt es auch zu ermitteln, welche Baumarten sich für das zukünftige Klima mit grösseren Trocken- und Wärmephasen am besten eignen. Entsprechend müssten dann auch die Ziele ergänzt werden.

Kontakt