26.04.2019 / Medienmitteilungen / Bildung /

Führungsstrukturen der Aargauer Volksschule – CVP begrüsst zwei getrennte Vorlagen

Die CVP Aargau begrüsst die längst fällige Erhöhung der Schulleitungspensen, die Vereinfachung der Prozesse und die Reduzierung einer Hierarchieebene . Wir sind überzeugt, dass dadurch verschiedene Schnittstellenprobleme beseitigt und eine effiziente Führung der Schulen vor Ort ermöglicht werden. Die CVP Aargau befürchtet aber gleichzeitig, dass finanzielle und parteipolitische Interessen im Gemeinderat eine höhere Gewichtung erhalten als bildungspolitische.

Der Gemeinderat soll zum obersten politischen Führungsorgan der Schule werden. Gemäss Regierungsrat wird auf kommunaler Ebene eine neue Führungsstruktur ohne Schulpflege umgesetzt werden. Die Verantwortung für die strategische und finanzielle Führung trägt der Gemeinderat, die Schulleitung übernimmt die operative Führung.

Die durchgeführte Anhörung über die Führungsstrukturen der Aargauer Volksschule befürwortet eine klare Mehrheit die Aufhebung der Schulpflegen – die CVP Aargau begrüsst die Vereinfachung der Prozesse und die Reduzierung einer Hierarchieebene. Wir sind überzeugt, dass dadurch verschiedene Schnittstellenprobleme beseitigt und eine effiziente Führung der Schulen vor Ort ermöglicht werden. Die CVP Aargau befürchtet aber gleichzeitig, dass finanzielle und parteipolitische Interessen im Gemeinderat eine höhere Gewichtung erhalten als bildungspolitische. Damit die Qualität und Effizienz der Bildung gesteigert und die Steuerung vereinfacht werden, muss die Schulführung gestärkt werden. Der Gemeinderat bekommt mit der neuen Führung die Möglichkeit, Entscheide im schulischen Bereich erstinstanzlich zu delegieren. Ebenfalls besteht die Option zur Einsetzung einer gemeinderätlichen Schulkommission, welche beratend oder mit Entscheidungsbefugnissen ausgestattet ist. Durch die Verschlankung der Führungsstrukturen auf kommunaler Ebene können die frei werdenden finanziellen Mittel für die Führung einer unterstützenden Kommission, für gemeinderätliche Mehrausgaben oder zur Pensenerhöhung in der Schulverwaltung eingesetzt werden.

Die CVP Aargau begrüsst, dass die Erhöhung der Schulleitungspensen unabhängig von der kommunalen Führungsstruktur in den parlamentarischen Prozess gebracht wird. Die Erhöhung der Schulleitungspensen ist längst fällig. Seit Einführung der geleitenden Schulen haben die Verantwortungen für die Schulleitungen in den verschiedensten Bereichen zugenommen. Eine durchschnittliche Erhöhung von mindestens 10 Stellenprozenten erachtet die CVP mehr als gerechtfertigt. Dass die Finanzierung über den gängigen Verteilschlüssel an den Lohnkosten von 65% Kanton und 35 % für die Gemeinden erfolgen soll, unterstützt die CVP Aargau. Dem beantragten jährlich wiederkehrenden Verpflichtungskredit von 4,76 Millionen Franken wird die CVP zustimmen.

Es ist uns wichtig eine möglichst hohe Bildungsqualität zu erreichen. Die Schulleitungen nehmen eine Schlüsselfunktion im Schulsystem ein und werden zur Umsetzung der geplanten und wegweisenden Projekte im Volksschulbereich eine weitere wichtige Rolle übernehmen müssen.

Kontakt