27.03.2018 / Vernehmlassungen / Bau und Verkehr /

Aufnahme der Deponie des Typ A „Höll“ in Boniswil und Kallern als Festsetzung

Die CVP Aargau bedankt sich für die Möglichkeit zur Stellungnahme. Zuständig für die Vernehmlassung ist Grossrat Hans-Ruedi Hottiger, Zofingen.

Antrag:
Die CVP Aargau unterstützt den Antrag zur Richtplanfestsetzung des Deponiestandortes Typ A „Höll“ in Boniswil und Kallern.

Begründung:
Die CVP stellt fest, dass im Unteren Freiamt ein Engpass an Standorten für die Deponie von natürlichem Aushubmaterial vorhanden ist. Da in dieser Region das Auffüllpotenzial in Materialabbaustellen aufgrund der geologischen Voraussetzungen dauerhaft geringer sein wird als der Anfall von sauberem Aushub, werden für die regionale Aushubverwertung zusätzliche Aushubdeponien benötigt.

Nach Studium des Planungsberichtes und der zusätzlichen Unterlagen kommt die CVP Aargau zum Schluss, dass das vorgesehene Projekt sinnvoll, die Anpassung des Richtplans raumplanerisch sachgerecht ist und dem Vorhaben aus fachlicher Sicht nichts entgegensteht. Dies vorwiegend aus folgenden Gründen:

  • Der für die Richtplanfestsetzung vorgesehene Standort „Höll“ schliesst unmittelbar an den bereits festgelegten Standort „Grüenweid“ an, die Erschliessung kann ideal über die K 124 erfolgen. Dabei wird das Siedlungsgebiet nicht tangiert.
  • Zwar ist der Einbezug zweier kleinerer Waldflächen geplant. Mit dem vorgesehenen Perimeter wird die tangierte Waldfläche jedoch auf das Minimum reduziert.
  • Durch die Errichtung der Deponie sind 11,3 ha Fruchtfolgeflächen betroffen. Durch die Neugestaltung des Terrains nach der Auffüllung können jedoch diese Flächen wiederhergestellt und dazu mindestens 1,6 ha dazugewonnen werden.
  • Die zukünftige Deponie tangiert zwar eine Landschaft von kantonaler Bedeutung. Mit der Verlegung des Heuelbachs und der damit einhergehenden Bachöffnung werden mit dem Projekt jedoch die bestehenden Werte ersetzt und insgesamt verbessert.
  • Die Gemeinderäte von Boswil und Kallern stehen hinter der Richtplananpassung.

Die CVP Aargau stellt zudem fest, dass es bei der Richtplanfestsetzung des Deponievorhabens in den Gemeinden Boswil und Kallern um einen grundsätzlichen Standortentscheid geht und die parzellenscharfe Abgrenzung des Deponieperimeters und die detaillierte Geländegestaltung stufengerecht erst in den nachfolgenden Nutzungsplan- und Baubewilligungsverfahren abschliessend festgelegt werden. Die CVP Aargau erwartet dabei, dass der Verlauf des offen gelegten Bächleins „Heuelbach“ so gewählt wird, dass er die Bewirtschaftung des Landwirtschaftslandes möglichst wenig beeinträchtigt.

Für die Möglichkeit der Mitwirkung danken wir Ihnen nochmals bestens.

Kontakt