18.12.2017 / Vernehmlassungen / Bau und Verkehr /

Anpassung des Richtplans; Festsetzung des Vorhabens „Hochwasserschutz Suhrental Suhre“; Verminderung der Fruchtfolgeflächen

Antrag:
Die CVP Aargau stimmt den Anpassungen im Richtplan zu. Sie ist mit der Festsetzung des Vorhabens „Hochwasserschutz Suhrental Suhre“ im Richtplankapitel L 1.2 Gewässer und Hochwassermanagement sowie der gleichzeitigen Reduktion der Fruchtfolgeflächen um 4,9 ha und der damit notwendigen Anpassung der Richtplan-Gesamtkarte einverstanden.

Die CVP Aargau beurteilt es als zielführend, dass der Hochwasserschutz Suhrental Suhre durch die Realisation eines Hochwasserrückhaltebeckens im Raum Staffelbach sowie weiteren flankierenden Massnahmen gewährleistet werden soll. Die CVP Aargau erachtet die Beanspruchung von insgesamt 4,9 ha Fruchtfolgeflächen in den Gemeinden Attelwil, Moosleerau, Staffelbach und Reitnau in einer Güterabwägung als vertretbar, da durch das Projekt in den unterhalb des Hochwasserrückhaltebeckens Staffelbach liegenden Gemeindegebieten von Staffelbach, Schöftland, Hirschthal, Muhen, Oberentfelden, Unterentfelden, Suhr und Buchs rund 70 ha landwirtschaftliche Nutzflächen bei einem Hochwasserereignis geschützt werden. In der Suhreebene werden zudem im Rahmen der Melioration 25 ha landwirtschaftliche Nutzfläche mit schweren Böden in Senken und Muldenlagen mit einem kombinierten Drainagesystem aus Rohren und Schlitzdrainagen versehen und damit als Fruchtfolgeflächen aufgewertet.

Die CVP Aargau nimmt mit Befriedigung zur Kenntnis, dass das Projekt Hochwasserschutz Suhrental vom Regionalplanungsverband Suhrental und den direkt betroffenen Gemeinden – insbesondere auch der Gemeinde Staffelbach – in der Planung begleitet und nun in der vorliegenden Form unterstützt wird. Dies allerdings unter der Voraussetzung, dass die sich in Planung befindende Melioration in dieser Region im Interesse der Gemeinden erfolgreich durchgeführt wird. Hier stehen auch die involvierten kantonalen Stellen in der Pflicht.

Kontakt