08.08.2016 / Medienmitteilungen / /

CVP – Zäme für euse Aargau

Wahlen_2016_Pressekonferenz

„Zäme für euse Aargau“ lautet das Motto des Regierungsratskandidaten Markus Dieth und der CVP Aargau bei den kantonalen Wahlen 2016. Anlässlich einer Pressekonferenz in Wettingen haben Parteipräsidentin Marianne Binder-Keller, CVP-Regierungsratskandidat Markus Dieth und Fraktionschef Peter Voser den Wahlkampf vorgestellt.

Mit dem Wettinger Gemeindeammann Markus Dieth steigt die CVP Aargau ins Rennen um die Nachfolge des zurücktretenden Roland Brogli. Markus Dieth wird sich in allen 11 Bezirken der Bevölkerung präsentieren. Die Aktion „11 zu 11“ startet am 11. August in Rheinfelden. Die CVP Aargau hat Markus Dieth im Beisein von Frau Bundesrätin Doris Leuthard einstimmig als Regierungsratskandidat nominiert. In Anbetracht seiner beruflichen Qualifikationen, der grossen Führungserfahrung in der Gemeinde Wettingen mit 250 Angestellten, des Grossratsmandates seit 2009 mit dem Präsidium im Jahre 2015 heisst es jetzt auf in den Wahlkampf!

Der Wahlauftakt für die Wahlen in den Grossen Rat erfolgt am 31. August 2016 im Casino Wohlen in Anwesenheit des Parteipräsidenten der CVP Schweiz, Gerhard Pfister. Die CVP tritt für die Grossratswahlen in allen Bezirken an. Insgesamt mit 130 hervorragenden Kandidatinnen und Kandidaten. Mit zwei Ausnahmen (Kulm und Zofingen) sind die Listen in allen Bezirken voll.

Zäme, gemeinsam, umschreibt das staatstragende Verständnis unserer konstruktiven politischen Arbeit. Explizit betont die CVP im Wahlkampf ihr C und die christlichen Werte, die einer aufgeklärten Gesellschaft zugrunde liegen. Freiheit. Gleichberechtigung. Solidarität. Das C steht für den Rechtsstaat und die soziale Marktwirtschaft als christdemokratische Erfindung. Das C steht für Mass und Mitte, dem politischen Erfolgsmodell der Schweiz. Unser C steht für die Identität der modernen Schweiz.

Die Schwerpunkte der CVP im Wahlkampf für die Aargauischen Wahlen 2016 liegen auf:

  • unseren Aargauischen Arbeitsplätzen und guten Rahmenbedingungen für die Unternehmen. Im Hinblick auf die Umsetzung der MEI muss wie von der CVP in drei Vorstössen skizziert ein Fokus auf  den Fachkräftemangel und eine verbesserte Rekrutierung der Fachkräfte im Inland gelegt werden. Dem immer grösser werdenden administrativen Aufwand für die Unternehmen wirken wir entgegen durch die Forderung nach einer Regulierungsbremse.
  • dem Schutz und der Sicherheit unserer Bevölkerung sowie einer humanitären und konsequenten Asyl-und Migrationspolitik. Wir bieten Menschen Schutz, welche ihn benötigen, bekämpfen jedoch konsequent den Missbrauch. Flüchtlinge, welche ferienhalber in ihr Heimatland reisen, verlieren den Asylstatus. Wir fordern klare Regeln des guten Zusammenlebens verschiedener Kulturen in unserer modernen westlichen Gesellschaft aufgrund unserer Gesetze und Werte. Wir dulden keine Parallelrechte und Unterdrückung von Frauen. Das Sicherheitsbedürfnis der Bevölkerung nehmen wir ernst. Dazu gehört auch der Schutz der Polizei selbst vor Gewalt. Abbau bei Polizeikräften lehnen wir ab.
  • einer nachhaltigen Generationen-und Familienpolitik. Wir wollen die Heiratsstrafe beseitigen. Bei den Steuern und bei der AHV. Unseren Antrag auf Direktbeschluss für eine diesbezügliche Standesinitiative hat der Grosse Rat gut geheissen. Gute Rahmenbedingungen für eine bessere Vereinbarkeit von Familien- und Erwerbsarbeit gehören zu unseren zentralen Anliegen. Damit gemeint ist auch die Aufwertung der familiären und hauswirtschaftlichen Tätigkeiten als Kriterien für den Wiedereinstieg. Angesichts der demographischen Entwicklung werden Kompetenzen im häuslichen Pflegebereich gefragter denn je.

Die CVP Aargau ist bereit – unsere Kandidatinnen und Kandidaten sind bereit – unserer Regierunsgratskandidat Markus Dieth ist bereit.

Zäme für euse Aargau!