12.07.2016 / Vernehmlassungen / Wirtschaft und Finanzen /

Anhörungs- und Vernehmlassungsverfahren Hightech Aargau; Weiterführung; Verpflichtungskredit Anhörungsverfahren

Die CVP Aargau bedankt sich für die Möglichkeit zur Stellungnahme.

Stellungnahme

Die CVP Aargau unterstützt die Weiterführung vom Hightech Aargau in der Programmperiode 2018-2022 mit dem einmaligen Bruttoaufwand von 28.7 Millionen Franken. Hightech Aargau soll den Aargauer Unternehmen weiterhin als neutrale, unabhängige Anlaufstelle und Drehscheibe optimale Rahmenbedingungen und Dienstleistungen im Bereich der Innovationsförderung und Technologietransfers bieten.

Begründung

Die CVP stellt fest, dass das Hightech Zentrum seit dem Startjahr im 2013 grundsätzliche Aufbauarbeit zu leisten hatte und in dieser kurzen Zeit bereits unterschiedlichste Projekte auslösen und unterstützen konnte und die Zusammenarbeit mit den Hochschulen förderte.

Die CVP unterstützt die Weiterführung des Hightech Zentrums aus folgenden Gründen:

  • Die Leistungen des Hightech Zentrums kommen vor allem den kantonalen KMU zugute. Diese sind in Zukunft noch mehr darauf angewiesen, sich mit neusten Technologien auseinanderzusetzen und mit Partnern (Hochschulen) zusammen zu arbeiten und vom neusten Wissen und Forschungen zu profitieren. Für diese Innovation brauchen sie Support durch erfahrene Fachpersonen.
  • Die bestehenden Leistungen sollen weitergeführt und ausgebaut werden. Das Reporting soll noch weiter aufgebaut werden und die Zahlen der Unternehmenskontakte, der Anfragen, der unterschiedlichen Firmenprojekte und der Zielerreichungen aufzeigen
  • Das Hightech Zentrum hat unter anderem die Rolle eines Katalysators. Seine Mitarbeitenden vernetzen Unternehmen gezielt mit Hochschulen und andern Lieferanten von Technologie und Innovation. Schnittstellen zu anderen Dienstleitungen im Kanton aber auch über die Kantonsgrenze hinaus müssen noch zusätzlich geklärt werden, damit Synergien zum Tragen kommen.
  • Der Kanton Aargau hat in den vergangenen Jahren viel investiert in die Ausbildung auf Fachhochschulstufe (Campus mit Zusammenarbeit der ETH und weiteren Universitäten) und auf die Entwicklung neuster Technologien gesetzt (z.B. PSI). Die Umsetzung dieses Wissens und der Forschung muss koordiniert, unterstützt und gefördert werden. Davon profitieren zum Beispiel auch die Unternehmen im Bereich Gesundheit.
  • Junge Menschen suchen heute innovative Unternehmen, um einerseits ihre Ausbildung zu machen oder nach dem Studium arbeiten zu können. Im Hinblick auf den Fachkräftemangel ist es ein Muss, dass KMU der unterschiedlichsten Branche attraktive Ausbildungs- und Arbeitsplätze ausweisen können.
  • Der Wettbewerb wird härter und es werden bei der Entwicklung und Umsetzung von neuen Technologien die Kantone die Nase vorn haben, die bereit sind, Hightech zu fördern und in Umsetzungsprojekte zu investieren.
  • Das Kantonale Wachstum (Bruttoinlandprodukt = BIP) wie auch der Ressourcenindex sind im Kanton Aargau im Vergleich zu anderen Kantonen unterdurchschnittlich. Dies zu erkennen und zu wissen ist das Eine, etwas zu unternehmen das Andere.

Damit das Lohnniveau gesteigert werden kann, braucht es Investitionen in die Umsetzung der modernen Arbeitswelt von morgen.

Die CVP begrüsst wie eingangs erwähnt die Weiterführung des Hightech Aargaus wie es von Seite Regierungsrat vorgeschlagen wird.

Für die Möglichkeit der Mitwirkung danken wir Ihnen nochmals bestens.