06.06.2016 / Medienmitteilungen / Familie /

Erfolg für Kinder und Eltern. Erfolg für die Wirtschaft. Erfolg für die CVP.

Das Aargauer Stimmvolk hat heute seine Zustimmung gegeben zu einem Gesetz von Regierung und Parlament, das die CVP Aargau seit Jahren und von Beginn an begleitet und aufgegleist hat. Als es im Parlament zu scheitern drohte, nicht zuletzt, weil sich die FDP auf einmal von ihrer eigenen Vorlage verabschiedet hat, hat die CVP Druck gemacht mit einer Initiative, welche inhaltlich dem Rahmengesetz entspricht. Für die CVP ist klar, dass ein gutes Angebot an familienergänzender Kinderbetreuung einen Standortvorteil bildet, eine bessere Vereinbarkeit von Familienarbeit und Erwerbsarbeit den heutigen gesellschaftlichen Realitäten entspricht und gerade im Hinblick auf die Umsetzung der Masseneinwanderungsinitiative eine zentrale Massnahme bildet für den sich abzeichnenden Fachkräftemangel. Wichtig für die CVP ist jedoch auch, dass solche Betreuungsstrukturen für die Gemeinden bezahlbar sind. Die Initiative des Lehrerverbandes haben wir deshalb mit Entschiedenheit abgelehnt.

Die CVP freut sich ausserordentlich, dass die Aargauer Stimmbürgerinnen und Stimmbürger der Argumentation der CVP gefolgt sind, die Initiative abgelehnt und dem schlanken Rahmengesetz zugestimmt haben. Die vielen Begegnungen mit den Bürgerinnen und Bürgern auf der Strasse und die guten Gespräche haben uns zwar zuversichtlich gestimmt, trotzdem hatten wir Respekt vor der Wucht der Parolen von links und rechts. FDP und SVP lehnten eine familienergänzende Betreuung vollumfänglich ab, die Linke wollte den Staat zu sehr mit Kosten und Überregulierungen belasten.

Die Parteileitung und die Fraktion danken den Aargauer Stimmbürgerinnen und Stimmbürger für die Zustimmung zum goldenen CVP-Mittelweg.